Das Millionenrad

imagesIn der Leopoldstadt wurde bereits im ausgehenden 19. Jhdt. das Millionenrad, also die erste Version des nachmals so bekannten Nachmittagsspiels der Wiener mit großem Herz und kleiner Brieftasche erfunden.

Und zwar von einem russischen Migranten, der sich jenseits des Donaukanals, aber durchaus noch cisdanubisch angesiedelt hatte: Pjotr Rappowski, seines Zeichens geächteter und sozusagen personifizierter Spielteufel, scheute nicht davor zurück, der, stets dem christlich-katholischen Glauben huldigend gewesenen Gemeinde, ein Denkmal der Sünde zu setzen. Sogar der damalige Bürgermeister Karl Lueger zweifelte ob dessen Frivolität im Umgang mit den Millionen auf dem Rad an den christlichen Werten seiner Gemeinde und erklärte das uns mittlerweile so ins Herz geschlossene Gebiet zwischen Kanal und Strom kurzerhand zur Mazzesinsel.
Schalom.

erschienen auf spheniscidus am 16. November 2015Haifisch-SuiteJG klein

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: